Der Chips Heaven ist der Ort, an dem jeder Festivalbesucher hin will. Der Weg dahin ist eine sechs Meter lange glatte Rampe mit 19 Grad Neigung. Wer zuschaut merkt schnell: Der himmlische Parcours hat es in sich. Die glatte Oberfläche verlangt viel Konzentration und Geschick. Es bleiben nur zwei Minuten, um den Himmel und damit den Buzzer zu erreichen. Durch die rutschige Unterlage werden Zuschauer und Teilnehmer gleichermassen unterhalten.

«Wir sind glücklich mit dem «Chips Heaven». Unsere Vorgaben – Challenge, Spass und Visibilität – wurden vollends erfüllt», so Adrian Müller, Leiter Live-Marketing und Sponsoring bei Zweifel. Besonders die Umsetzungsphase sei spannend und intensiv gewesen, sagt Jann Falett, Live-Marketing und Sponsoring Manager bei Zweifel, der als einer der ersten die Rampe hoch ist.

Die Projektrisiken wurden von made Marketing mit Prototypen auf Umsetzbarkeit getestet (Neigungswinkel, Unterbau, Dämm-Materialien, Oberflächen, LED-Tower, Effektsteuerung). Dass viel Technik und Knowhow dahintersteckt, merken die Teilnehmenden jedoch nicht. «Das soll auch so sein. Der Spass steht im Vordergrund», sagt Müller.

Der «Chips Heaven» kommt am Openair Greenfield, Openair Lumnezia, Heiteren Open Air und Open Air Gampel zum Einsatz. Er ist Kernelement der Zweifel-Festival-Auftritte für die nächsten drei Jahre.

Umsetzung:

  • Kreativ-Workshops
  • Brainstorming
  • Konzeptentwicklung
  • Visualisierung
  • Machbarkeitsanalyse
  • Entwicklung Prototyp
  • Ansteuerung und Technik
  • Ablaufdefinition
  • Auf- und Abbauplanung