Die im Juli 2019 angelaufene dritte Staffel von «Stranger Things» wurde besonders beim jüngeren Publikum heiss erwartet. Da die Netflix-Serie eine Kooperation mit Coca Cola eingegangen war, wollte man es nicht unterlassen, auch in der Schweiz einen gruseligen Wow-Effekt zu erzeugen. Der Upside-down-Coca-Cola-Verkaufsautomat im achtziger Jahre Look lockte mit Rauch und einem mysteriösen Geäst (inklusive Händen! Hilfe!) am Hauptbahnhof Zürich vor allem Teenager an. Wer sich traute in die Öffnung zu fassen, wurde mit einem von Glibber überzogenen Cola-Döschen «special edition» belohnt. Gruselalarm vom Feinsten.

Umsetzung:

  • Planung und Bau der Verding-Maschine
  • Szenografie
  • Bau Requisiten in Kooperation mit monelle.me
  • Einbau diverses Gimmicks
  • Transport, Auf- und Abbau
  • Lagerung

Behind the scenes